gester

Definition

Was ist Coaching?

  • Eine professionelle Begleitung und individuelle Beratung von Führungskräften und Projektverantwortlichen
  • Ein Feedback-Angebot, das von persönlicher Standortbestimmung bis zu konkreten Handlungsempfehlungen reicht
  • Eine Hilfestellung zur Navigation und Selbststeuerung in Zeiten erhöhter beruflicher Herausforderungen mit Fokus auf der beruflichen Rolle
  • Eine Unterstützung, alte einschränkende Verhaltensmuster durch besser funktionierende Alternativen zu ersetzen
  • Eine ziel- und lösungsorientierte, im Ergebnis auch konkret überprüfbare Maßnahme zur Problemlösung

 

Zielsetzung

Für was braucht man überhaupt Coaching?

  • Um Führungskräfte zu unterstützen, die mit zunehmender strategischer, fachlicher, mikropolitischer und menschlicher Komplexität steigenden Rollenanforderungen besser zu bewältigen
  • Um Führungskräften ein "Gegenüber" und damit Dialogmöglichkeiten, kollegialen Austausch und Feedback anzubieten
  • Um die Entwicklung und Zukunftssicherung von Unternehmen mit Entscheidungsträgern voranzutreiben, die schneller, kreativer und flexibler mit komplexen Herausforderungen umgehen können
  • Um die in Zeiten sich immer rasanter verändernden Rahmenbedingungen (Markt und Wettbewerb, Technologien etc.) immer wichtiger werdende die Bereitschaft, sich von überholten Mustern und Regeln zu lösen, zu fördern

 

Anlässe

Wann ist Coaching besonders sinnvoll?

  • Bei der Vorbereitung auf neue Herausforderungen und Aufgaben (Beförderung, Versetzung, veränderte Führungsaufgaben)
  • Bei der Vorbereitung auf bevorstehende wichtige Anlässe (z.B. Verhandlungen, öffentliche Auftritte, schwierige Gespräche)
  • Beim Wunsch nach kritischer Reflexion der persönlichen Management- und Führungskompetenzen und der eigenen Verhaltens-, Wahrnehmungs- und Beurteilungstendenzen (Aufgaben, Führungsrolle)
  • Bei dem Wunsch nach Erweiterung des Verhaltensrepertoires und der Flexibilisierung des routinebedingten Standardverhaltens
  • Bei einer allgemeinen Um- und Neuorientierung (z.B. zur Standortbestimmung, Überprüfung der Lebens- und Karriereplanung, in Outplacement-  oder anderen Trennungssituationen)
  • Bei persönlichen Belastungsphasen (z.B. Sinnkrisen, „Burn out“, Niederlagen, Enttäuschungen)
  • Bei der Integration neuer Mitarbeiter (in Teams oder Organisationen)
  • Bei (Führungs)Problemen mit Mitarbeitern, bei Konflikten mit Teammitgliedern und/oder Vorgesetzten
  • Bei allen tief greifenden Organisationsveränderungen (Reorganisationen, Fusionen und Zusammenschlüsse, Übernahmen)

 

Beispiele

Bei welchen konkreten Fragestellungen?

  • An mir wird bewusst vorbei informiert. Wie kann ich mich verhalten?
  • Wie motiviere ich meine Mitarbeiter zu unpopulären Maßnahmen, hinter denen ich selbst nicht richtig stehe?
  • Ich finde mich nach einer Fusion als einfacher Mitarbeiter in einer größeren Abteilung wieder und war früher Gruppenleiter. Was soll ich tun?
  • Ich bin meinen ehemaligen Kollegen vorgesetzt worden. Wie finde ich mich in meiner neuen Rolle zurecht?
  • Ich höre Beschwerden über mich immer nur inoffiziell und hintenherum. Wie gehe ich am besten damit um und wie kann ich dies ändern?
  • Man sagt mir, ich sei zu weich und könne mich nicht durchsetzen. Wie kann ich mich weiter entwickeln?
  • Meine Abteilung arbeitet zwar gut, aber insgesamt gibt es zu wenig Eigeninitiative. Wie kann ich diese fördern?
  • Was kann ich tun, wenn ein Verkäufer weit hinter seinen Vorgaben zurück bleibt?

 

Ablauf

Wie läuft Coaching überhaupt ab?

  • (Kostenloser) Kennenlern-Termin bzw. persönliches Zusammentreffen zwischen Coach und Coachee (u.a. Prüfung der „Chemie“)
  • „Auftragsklärung“: Beschreibung des Anliegens und der Zielsetzung (Erwartungshaltung), Ausloten der Erfolgschancen und -risiken, Vorgehensweise, Zeitplanung, etc.
  • Formulierung einer schriftlichen Vereinbarung (inkl. Honorarvereinbarung, Verschwiegenheitserklärung), Abstimmung mit Organisation und Coachee
  • Coaching-Gespräche üblicherweise in Form von 5-8 Doppelstunden im vier- bis sechswöchigen Rhythmus
  • Bewertung des Gesamtprozesses und der Ergebnisse hinsichtlich Zielerreichung; „Debriefing“ mit Coachee und Organisation
  • Falls erwünscht Formulierung von Empfehlungen für die weitere Entwicklung und Erstellung eines Abschlusskommentars